Gua Sha Fa – beliebte asiatische Behandlung aus der Volksmedizin

  • als Ergänzung für die Akupunktur und TCM
  • als alleinstehende Therapieform im Rahmen der TCM
  • hat sich einen Platz aus der Volksheilkunde in die TCM-Praxen erkämpft
  • ideal als Erkältungsprofilaxe im Frühstadium

Beim Gua Sha (Fa) wird mit einem Schaber die Hautoberfläche gereizt.

Gua = Schaben

Sha = Sand(korn)

Fa = Methode

Ziel ist es durch das Schaben der Haut das Pathogen (krankmachender Faktor) aus dem Körper auszuleiten. Dabei rötet sich die Haut meist deutlich und es können vorübergehend rote Hauterhebungen (Sha) entstehen. Typisch für die Chinesische Medizin ist dabei die Absicht das Pathogen nach außen zu bringen. Ziel ist es dadurch die Muskelschichten wieder frei zu machen und schmerzhafte Verspannungen zu lösen.