Akupunktur und TCM in München und Freising

  • Akupunktur Behandlung auf Grundlage der TCM
  • Chinesische Medizin ist seit 1996 ein Schwerpunkt in meiner Heilpraxis
  • beliebt für die Behandlung akuter und chronischer Schmerzen und Beschwerden
  • Gezielte Anamnese und Therapie mit Puls- und Zungenuntersuchung

Mit der Akupunktur sanft heilen

TCM arbeitet nicht gegen, sondern mit dem Körper, um seine Selbstheilungskräfte zu unterstützen. Deshalb untersuche und behandle ich Sie ganzheitlich. Ich bin in München und Freising zentral für Sie da.

Ein fester Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin ist die Akupunktur. Sie genießt seit Jahren größte Anerkennung und wird bei zahlreichen Symptomen als Behandlung eingesetzt – unabhängig von Medikamenten oder unterstützt durch sanfte Kräutermedizin.

Qi: Den Energiefluss verbessern

Bei der Akupunktur geht die traditionelle chinesische Medizin davon aus, dass Energie (Qi) in sogenannten Meridianen fließt, die blockiert sein können. Auf diesen werden die Akupunkturnadeln gesetzt, um zum Beispiel Schmerzen zu lindern oder andere Symptome zu behandeln. Jeder Mensch ist individuell, weshalb Störungen im Energie-Gleichgewicht mit den unterschiedlichsten Auswirkungen in Verbindung gebracht werden:

  • Schmerzbehandlung
  • Allergien
  • Heuschnupfen
  • Verdauungsbeschwerden
  • Wechseljahresbeschwerden
  • Ängste und emotionale Schwankungen

Sehr gern berate ich Sie umfassend und erläutere Ihnen verständlich, wie ich Ihnen mit Akupunktur in München und Freising helfen möchte. Rufen Sie einfach an oder vereinbaren Sie per E-Mail einen Termin. Ich freue mich, von Ihnen zu hören.

 

Traditionelle chinesische Medizin seit 1996

Dank jahrhundertealtem Wissen chinesischer Heiler und langer persönlicher Erfahrung kann ich Sie umfassend und persönlich beraten. Einige häufige Fragen meiner Patienten:

Intensität: Akupunkturnadeln sind noch feiner als die Nadeln, die Sie zum Beispiel von Spritzen kennen. Deswegen sind sie auch viel weniger unangenehm.

Zahl der Behandlungen: Akute Beschwerden erfordern in der Regel 1 bis 3 Behandlungen. Bei chronischen Beschwerden sind 6 oder mehr Behandlungen erforderlich.

Frequenz der Akupunktur: Der Fluss des Qi muss wieder ins Gleichgewicht kommen. Deshalb ist eine Pause von einer Woche oder einigen Tagen zwischen zwei Behandlungen üblich. Während der Pausen kann die chinesische Kräutertherapie Sie unterstützen.

Vor- und Nachbereitung: Geben Sie Ihrem Körper die Gelegenheit, wieder mit sich selbst ins Reine zu kommen – sowohl vor als auch nach der Behandlung. Denn auch Stress kann wie gezielte Nadelstiche wirken.

Erstverschlimmerung: Manche alternative Behandler gehen davon aus, dass eine Krankheit erst schlimmer werden muss, bevor sie verschwindet. In der TCM ist das selten der Fall, denn hier geht es nicht um Kranksein, sondern um die Stärkung des Körpers.

Kombinierte Behandlung: Akupunktur kann mit Methoden aus der traditionellen chinesischen Medizin und anderen Behandlungen wie der Goli-Schmerz-Therapie oder einer Ernährungsumstellung verbunden werden.

Akupunktur bei Kindern und in der Schwangerschaft: TCM eignet sich hervorragend für die Behandlung von Schwangerschaftsbeschwerden. Bei Kindern sollte eine besonders sorgfältige Anamnese vorgenommen werden.

 

Krankenkassen:

Die Kosten für Heilpraktiker werden in der Regel ganz oder teilweise übernommen von:

  • privaten Krankenversicherungen
  • Zusatzversicherungen für Heilpraktiker und der
  • Beihilfe

Ich habe langjährige Erfahrungen im Bereich der Akupunktur und biete Behandlungen für verschiedene Krankheitsbilder an. Sie können die Therapie alleinstehend in Anspruch nehmen, oder begleitend zur Schuldmedizin. Ich berate Sie gern und zeige Ihnen die Möglichkeiten der Akupunktur auf. Bitte kontaktieren Sie mich telefonisch oder per E-Mail um einen Termin zu vereinbaren. Ich freue mich von Ihnen zu hören.